Aktuelles

Rezension zum Jugendbuch "Miriam im Sternschnuppenjahr"

Rezension von Janett Cernohuby, 20. Oktober 2018

"Drei Jahre mussten wir uns in Geduld üben, bis Christine Auer jenen Text, für den sie 2015 mit dem DIXI Kinder- und Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde, uns und jungen Leserinnen als Buch präsentierte. „Miriam im Sternschnuppenjahr“ lautet sein Titel und ob sich das lange Warten gelohnt hat, wollten wir genauer wissen." Weiterlesen

"Erstlesebücher in den Buchspuren: Auf in die Welt des Lesens"

Das Buchklub-Magazin Lesemomente, Ausgabe 1 | 2018/2019

"Christine Auer: Fünf Bücher in nur drei Jahren"

Wiener Bezirkszeitung Währing, 09. Juli 2018

"2015 siegte die Währingerin beim DIXI Kinderliteraturpreis. Jetzt erscheint ihr erster Jugendroman.

WÄHRING. Eigentlich hat Christine Auer Jus und Psychologie studiert, doch geschrieben hat sie schon immer. Wenn auch nur für sich, ihre Kinder, Familie und Freunde. "Begonnen hat die Sache mit dem Schreiben eigentlich schon in der Volksschule", so die Währingerin. Viele Geschichten sind so im Laufe der Jahre entstanden..." Weiterlesen

Rezension zum Kinder-/Jugendbuch
"Wenn Geschichten neu geschrieben werden" von Francesca Sanna

WeiberDiwan, Ausgabe Frühjahr/Sommer 2017

"Aus der Sicht eines Kindes schildert Francesca Sanna die beschwerliche Flucht einer Familie aus einem Kriegsgebiet. Sie findet einfache und dadurch umso eindringlichere Worte, um etwas schwer Erklärbares für Kinder nachvollziehbar werden zu lassen. Worte, die im Gedächtnis bleiben und die Leserin betroffen zurück lassen. Was bedeutet Flucht?" Weiterlesen S. 45

"Ich habe manchmal als Kind auch wie Pippi Langstrumpf geschlafen - mit den Füßen am Kopfpolster"

Christine Auer im Interview mit Janett Cernohuby, 20. Mai 2017

"Den Namen Christine Auer hörten wir zum ersten Mal bei der Verleihung des DIXI Kinderliteraturpreises, wo sie für ihr Werk "Wolkenkuckucksheim" ausgezeichnet wurde. Eineinhalb Jahre später finden wir ihren Namen erneut - auf zwei Kinderbüchern und in einer Geschichtensammlung für..." Weiterlesen

"Neu: Hexengeschichte von Währinger Autorin​"

Wiener Bezirkszeitung Währing, 21. Februar 2017

"Die kleine Hexe Wipfelzipf kann zwar zaubern, hat aber trotzdem einen großen Wunsch: Seitdem sie aus der Ferne eine Prinzessin beobachtet hat, will sie auch eine Prinzessin sein. Was alles passiert, wenn eine kleine Hexe als Prinzessin verkleidet durch den Wald stapft und statt mit Hexensprüchen zu helfen nun in eleganten Worten spricht, das beschreibt die Währinger Kinderbuchautorin Christine Auer in ihrem zweiten Buch "Hexenkraut und Spinnenbein – Hexe will Prinzessin sein!". Das Buch ist für Kinder in der zweiten Klasse Volksschule gedacht..." Weiterlesen

"WARTEN AUF... 24 Miniaturen im Advent"

Radio Klassik Stephansdom, 01. Dezember 2016

Am 24. November wurde ich von Monika Fischer in das Studio von Radio Klassik Stephansdom eingeladen, um für die Sendereihe "WARTEN AUF..." im Advent meinen Beitrag für den 01.12. (!) aufzunehmen. Unglaublich, was man als Autorin so alles erlebt! Was dabei herausgekommen ist? Jetzt Reinhören

"Neues Kinderbuch: Will das O in den Zoo. dann geht´s rund​"

Wiener Bezirkszeitung Währing, 15. November 2016

"Jetzt hat sie es geschafft: Die Währinger Kinderbuchautorin Christine Auer hat ihr erstes Buch vorgelegt. "Das O im Zoo" ist eine Geschichte für Leseanfänger oder zum Vorlesen. Bei der Hauptfigur handelt es sich um den 15. Buchstaben des Alphabets, das O. Der Inhalt: Dem quirligen O ist langweilig, ..." Weiterlesen

"Neue Kinderbuchautorin aus Währing: Von der Juristerei zur Literatur​"

Wiener Bezirkszeitung Währing, 03. August 2016

"Begonnen hat die Sache mit dem Schreiben eigentlich schon in der Volksschule. Ich habe immer geschrieben, aber nur für mich", erinnert sich Christine Auer an die Anfänge als Autorin. Viele Geschichten sind so im Laufe der Jahre in der Lade gelandet und warten nur darauf, ..." Weiterlesen

Rezension zum Buch "Mein Großvater stand vorm Fenster und trank Tee Nr. 12" von Naomi Schenck

Weiberdiwan, Ausgabe Sommer 2016

"Als Naomi Schenck von ihrem Großvater Günther Schenck–Chemiker und Pionier der Strahlenchemie in Deutschland – die Rechte an seiner Biographie vererbt bekommt, begibt sie sich auf Spurensuche in der Vergangenheit. Sie begegnet einem Mann, der alles in seinem Leben der Wissenschaft..." Weiterlesen S. 23

Rezension zum Roman "Nachts" von Mercedes Lauenstein und zum
Kinder-/Jugendbuch "Wasserbomben und Dosenbrot" von Rosemarie Eichinger

Weiberdiwan, Ausgabe Herbst/Winter 2015

"Kaleidoskop der Nacht - Eine junge Frau wandert durch die Nacht und beobachtet die beleuchteten Fenster. Was hält diese Menschen vom Schlafen ab? ..." Weiterlesen S. 26

"Freundschaft auf Umwegen - Als Heinrich mit seinem Großvater zu dessen älterer Schwester Klara übersiedelt, findet sich der Elfjährige plötzlich in einer Senioren-WG ..." Weiterlesen S. 34 

"Der 15. DIXI Kinderliteraturpreis wurde am 3. November feierlich im Dschungel Wien, Theaterhaus für junges Publikum, an die 3 PreisträgerInnen überreicht" Weiterlesen

Institut für Jugendliteratur, November 2015

"... Die Kategorie Text gewann in diesem Jahr Christine Auer mit ihrem Text „Wolkenkuckucksheim“: „Das Erste, das Miri an Max auffiel, waren seine Cowboystiefel. Nämlich exakt drei Sekunden, nachdem sie gestolpert war und zwei Sekunden, bevor sie sie vollkotzte. Was nicht an den Stiefeln lag, sondern am Wodka Lemon.“ ..." Weiterlesen

Heinz Wagner, Kurier, 04. November 2015

© 2019 by Christine Auer

Disclaimer | Impressum

  • w-facebook